www.heile-dich-selbst.info

Nach der ersten Visitenkarte mit 3 Seiten habe ich es gestern und heute auf insgesamt 27 Seiten gebracht. Die Struktur steht, die Botschaft ist zu erkennen, Duftmarken gesetzt. Auch hier ist das Flussbett gelegt. Die Quelle darf zum Strom werden.

Dabei habe ich eine wirklich neue „Channeling“-Erfahrung gemacht:

Ganz früher (die Zeit vor vor 3 Wochen) bekam ich morgens beim Meditieren klar zu verstehende Empfehlungen. „Heute würde ich an deiner Stelle dies und jenes machen.“ Ich bin den Empfehlungen immer gefolgt.

Gestern war es anders. Als ich am PC saß und meine Arbeit vom Vortag fortsetzen wollte, überkam mich ein Energieschwall, dermaßen intensiv, dass ich nahezu kein Wort verstanden habe (wenn es überhaupt Worte waren). Irgendwas war zu verstehen von: Mach jetzt mal lieber deine Internetseite „Selbstheilung“ weiter. Der komplette Inhalt war in diesem Energieschwall schon vorhanden (das nennt man wohl Channeln) und ich habe anderthalb Tage gebraucht, um diese Energiewolke in Struktur und Worte umzusetzen. Heftig! Ich war „unmüdbar“. Ich habe morgens um 5 angefangen bis abends  11 die letzten Formulierungen in Worte.
Und abends noch eine Handvoll Essen.

Sanftes Fastenbrechen nach 21 Tagen

Ja, es ging viel sanfter, als ich erwartet habe.

Wieder um 5 wach – und plötzlich merke ich: Mein Körper ist schon aufgestanden! Ich gehe ihm um 2 Sekunden hinterher und erreiche ihn wieder. (Lies: Ich war schon aufgestanden, bevor ich es wollte und merkte.) Merke: Mein Körper hat die Führung übernommen. Und das ist gut so.

Dann mache ich zum ersten Mal seit 21 Tagen wieder Meditations-Musik an. Ich habe meine 21-tägige Raumstille gebrochen (21 Tage ohne jede Musik). Mit dem Gang in unseren Garten sammle ich die erste Ernte für die nächsten 21 Tage „Schonkost“: Cevennen-Zwiebel, Gurken, Zucchinies, Kürbisse.

Entgegen aller Pläne offenbart sich mit die Struktur meiner Internet-Seite zur Selbstheilung: Menüs, Untermenüs, Stichworten, erste Texte. Es wird ganz unerwartet mein Tagewerk. Aus anfänglich 3 Seiten „Visitenkarte“ werden heute 20 Seiten. Die Botschaft wird erkennbar.

Erst abends esse ich etwas: eine halbe (süße) Zwiebel pur als Vorspeise, zwei gekochte Rosmarin-Kartoffeln mit einer kleinen Zuchini als Hauptgang drei Esslöffel Weizenkeimlinge mit Kürbiskernöl. Das wird mein Verdauungssystem über Nacht wieder ankurbeln. Es fühlt sich gut an. Was ich in diesen 21 Tagen „verbraucht“ habe:  „Sanftes Fastenbrechen nach 21 Tagen“ weiterlesen