Seelen-Monat STEINBOCK

nach der Winter-Sonnenwende

Wir haben jetzt die längste Nacht des Jahres hinter uns.
Das Dunkle hat seinen Höhepunkt überschritten – unsere Tage werden wieder lichter und heller. Aus den vier Advents-Kerzen wird schon bald ein hell erleuchteter Weihnachtsbaum: die Verheißung einer wieder lichtvollen Zeit.

Mit dieser Wintersonnenwende beginnt auch ein neuer Seelen-Monat, der Seelen-Monat des Steinbocks, die Zeit der „Steinbock-Geborenen“ wie die genialen Wissenschaftler Tycho Brahe (25.12.) und Johannes Kepler (27.12.), Isaac Newton (25.12.), Philosophen wie Auguste Comte (19.1.), Humanisten wie Pestalozzi (12.1.) oder Albert Schweizer (14.1.), aber auch Machtmenschen wie Konrad Adenauer (5.1.), Helmut Schmidt (23.12.) oder Schreckensherrscher (Ich bin das Gesetz!) wie Stalin (21.12.) und Mao Testung (26.12.)

Seelen-Monat SCHÜTZE

Finde dein Glück im Sinn des Lebens

Es geht – zumindest astrologisch – auf den Spätherbst zu. Trübe und neblige Tage nehmen zu, die uns einladen, wieder in uns zu kehren. Dabei können wir feststellen, dass unser Lebensglück nicht von äußerem Besitztum abhängig ist, sondern von innerem Glück.

Heute beginnt der Seelen-Monat Schütze, die Zeit der Schütze-Geborenen wie der Maler und Mystiker William Blake (28.11.), Ludwig van Beethoven (15.12.), Robert Koch (11.12.) oder Rainer Maria Rilke (4.12.)

Seelen-Monat SKORPION

Zeit zum Loslassen und zur Transformation

Die Herbststürme reißen die Blätter von den Bäumen, die so entlaubt wie Totengerippe da stehen. Die Natur zieht sich zurück und stirbt symbolisch. Der Seelen-Monat des Skorpion ist ein Totenmonat mit Allerseelen, Allerheiligen, Totensonntag, Buß- und Bettag.

Es beginnt der Monat der Skorpion-Geborenen. Es sind oft Mystiker aller Couleur wie der heilige Augustinus (13.11.), Erasmus von Rotterdamm (28.10.), Martin Luther (10.11.), Paracelsus (10.11.), der wenig mystische Zyniker Voltaire (21.11.), Schiller (10.11.), Schleiermacher (21.11.), Dolstojewsky (11.11.), Picasso (25.10.)

 

Seelen-Monat WAAGE

Das Leben in Balance bringen

Tag-und-Nacht-Gleiche: Dunkelheit und Helligkeit halten sich jetzt die Waage. Es ist die Zeit der Ernte, der Ausgleich für die Aussaat im Frühjahr und die Pflege des Wachstums. In diesem Seelen-Monat will auch das Männliche und Weibliche ganz besonders zum Ausgleich gebracht werden: der innere Mann Animus und die innere Frau Anima.

Es beginnt der Seelen-Monat der Waage-Geborenen wie Verdi (10.10.), Nietsche (15.10.) Henri Bergson (18.10.), Gandhi (2.10.), Heidegger (26.9.)

Seelen-Monat JUNGFRAU

Die Magie des Neubeginns

Jungfrau steht für den Neubeginn, das sprichwörtlich noch „Jungfräuliche“.  Mit der Ernte im Spätsommer regeneriert die Erde, der Schoß der Natur in ihre innere Latenz-Zeit, um im Frühjahr wieder Neues hervorzubringen. Im vorpatriarchalischen Zeitalter war die Jungfrau das erste Tierkreiszeichen im Zyklus, die Waage das letzte der Vollendung.

Es beginnt der Seelen-Monat der Jungfrau-Geborenen wie Goethe (28.8.), Hegel (27.8.), Theodor Storm (14.9.), Tolstoi (9.9.), Maria Montessori (31.8.)

Seelen-Monat LÖWE

Wecke das Löwenherz in dir!

Der Hochsommer beginnt, die Sonne hat ihre Hoch-Zeit und erstrahlt in ihrer ganzen Wärme und Pracht. Unser Herz ist nicht nur unser physisches Zentrum, sondern auch der Ort unseres Charismas, unserer Ausstrahlung und unseres Löwenmutes.

Es beginnt der Seelen-Monat der Löwe-Geborenen wie dem Sonnenkönig Ludwig XIV. (5.9.), Napoleon I. (15.8.), Kaiser Franz Josef I. (18.8.), Henry Ford (30.7.), Ludwig Feuerbach (28.7.), C.G. Jung (26.7.)

Seelen-Monat KREBS

nach der Sommer-Sonnenwende

Wieder sind Tag und Nacht in der Gleiche, gleich lang. Die Sonne zieht sich kaum merklich zurück, die Nächte werden wieder länger. Der Seelen-Monat steht für das Mütterliche, für Gefühle und ihre Heilung, die Kraft des Mondes.

Es beginnt der Seelen-Monat der Krebs-Geborenen wie Peter Paul Rubens (28.6.), Jean-Jacques Rousseau (28.6.), Hermann Hesse (2.7.), Antoine de Saint-Exupéry (29.6.)

Seelen-Monat ZWILLINGE

Die Einheit der Gegensätze

„Zwillinge“, das ist auch Yin-Yang, Polarität, Dualität. Wir denken oft in Gegensätzen, im „entweder – oder!“, „gut oder böse“, „richtig oder falsch“. Dieses polarisierte Denken führt meistens in die Sackgasse. Die Heilung besteht darin, Brücken zwischen den Polen zu bauen, das Gegensätzliche im „sowohl – alsauch“ zu integrieren.

Es beginnt der Seelen-Monat der Zwillinge wie Thomas Mann (6.6.), Sartre (5.6.), Platon (27.5.), Dürer (21.5.), Blaise Pascal (19.6.), Emerson (25.5.)

Seelenweg vom Mars zur Venus

Ich spüre sehr deutlich den Wechsel dieser Seelenqualität von MARS zur VENUS. Im Seelen-Monat WIDDER war für mich das Thema EGO und WILLE dominant. In den letzten Tagen hat sich der Themenwechsel schon angedeutet: LIEBE, zunächst noch aus der etwas männlich-distanzierten philosophischen Sicht. Heute bricht mir die LIEBE als sinnlich-sexuelle Thema der VENUS machtvoll ins Bewusstein. Es wird sicher ein ganz besonderer Monat für mich werden. STIER ist mein Aszendent. „Seelenweg vom Mars zur Venus“ weiterlesen

Seelenmonat STIER

Erlebe deine erdgebundene Fülle!

Mein „Seelenimpuls“ von heute zum Beginn des Stier-Monats: VENUS zeigt sich in ihrer Erdverbundenheit: ihrer sexuellen Kraft, ihrer Mütterlichkeit, der EROS von Mutter Erde. STIER ist ein weibliches Zeichen der Fruchtbarkeit und Verehrung des Phallus. Venus lädt uns ein, die Fülle zu leben. Die Themen Geld und Sex wollen in diesem „Seelenmonat“ angeschaut und wieder ein wenig mehr erlöst werden. (Die Alten wussten noch um den Zusammenhang: „pecus“ ist lat. Rind und „pecunia“ Geld: „Geld stinkt nicht“ wie Rinder. „Mater“ als Mutter und „Materie“ als Mutter allen Seins: Mutter Erde und Vater Himmel.)

Nach-Denken über fünf Tage

Ich merke, dass ich mich inzwischen leicht einschwingen kann in einen „Seelen-Rhythmus“. Es hat viel damit zu tun, dass ich mich vor einigen Jahren über die 12 Archetypen als Urbilder der Seele vom kalendarischen Rhythmus gelöst habe und mich einschwinge in den kosmischen Rhythmus (der Sterne und Planeten). Der Monat wechselt bei mir nicht zum ersten des Monats, sondern mit dem Wechsel der Tierkreiszeichen, etwa dem Zwanzigsten des Monats. Inzwischen spüre diesen energetischen Unterschied in der Zeitqualität meiner „Seelen-Monate“ deutlich. So spüre ich heute zwar noch die Widder-Qualität im Seelen-Rhythmus, doch mein Geist wendet sich von den vergangenen fünf, nahezu mystischen K- und Ostertagen wieder ab in die mentale und materielle Welt  „Nach-Denken über fünf Tage“ weiterlesen

Vom Kriegsgott Mars zu Erzengel Michael

Im Astrologischen steht der Seelen-Monat WIDDER in der Regentschaft von MARS, dem römischen Kriegsgott. Diese Charakterisierung ist für mich verwirrend, der patriarchalische Pferdefuß der Astrologie sozusagen. Ist diese Energie des MARS die des „Heiligen Krieges“, des „Dschihad“? Muss eine Astrologie kriegerisch sein? Gibt es auch eine Seelnen-Astrologie des Friedens und der Liebe? Wie ist die Energie des Mars so aufzulösen, dass sie engelhaft und heilig wird? „Vom Kriegsgott Mars zu Erzengel Michael“ weiterlesen

100. Buchbsprechung

Heute habe ich gleich 2 Bücher in meinem Buchblog besprochen:

Vor allem das Buch „SQ – Spirituelle Intelligenz“ ist für mich eine intellektuelle Herausforderung ersten Ranges  „100. Buchbsprechung“ weiterlesen

Astrosophie: Philosophische Astrologie (2)

Inhalt: Fortsetzung aus einer E-Mail-Kommunikation darüber, dass wir eine neue Astrologie brauchen: Überwindung patriarchalisch verzerrter Astrologie / die neue Astrologie des Wassermann-Zeitalters als Integration von Sonne- und Mond-Astrologie / die Rolle der Eltern und Seelenfamilien  „Astrosophie: Philosophische Astrologie (2)“ weiterlesen

Astrosophie: philosophische Astrologie (1)

Inhalt: Ich habe seit ca. 4 Jahren einen neuen Zugang zur Astrologie bekommen. Es ist für mich ein wichtiger Teil der Selbsterkenntnis geworden, ein Teil meiner Lebensphilosophie. In einer Mail von heute habe ich dabei einiges „offengelegt“, was ich hier gerne wiedergebe (leicht überarbeitet):  „Astrosophie: philosophische Astrologie (1)“ weiterlesen