Natur-Wunder Yamswurzel

Es war Auftragsarbeit, doch das Thema hat mich wirklich gepackt: Etwas über eine Kulturpflanze der Menschheit zu schreiben, die nahezu 100 Millionen Jahre alt und über den ganzen Erdball verbreitet ist.

Literaturquellen verweisen auch auf die griechischen Philosophen, die diese Wurzel bereits gelobt hätten. Genannt wird Platon, doch der Ernährungs-Philosop war (mal wieder) PYTHAGORAS.

HIER der > Link zu meinem Artikel „Yamswurzel“ (PDF, 9 Seiten)

Wie wahr doch die Mahnung von Hippokrates:

Eure Medizin möge eure Nahrung und eure Nahrung eure Medizin sein.

Ich habe die Yamswurzel entdeckt:

  • als Natur-Geschenk als Kultur-Pflanze und Grund-Lebensmittel
  • als Wieder-Geburt als alte Heil-Pflanze in der Frauenheilkunde
  • in ihrer biomedizinischen Ver-Wendung gegen Progesteron-Mangel
  • in ihrer spirituellen An-Erkennung als Licht-Wurzel
  • in ihrem aktuellen Durchbruch in der natürlichen Gesundheitsvorsorge

Probieren geht über studieren. Inzwischen habe ich die Licht-Yams vom anthroposophischen Andreashof (liefert an DEMETER) auch schon bestellt und in der Gemüsepfanne köstlich zubereitet.

Acht Monate Leben rekonstruieren

Nachdem ich gestern meine „Seelendüfte“ (Schwingungssprays) aus dem Netz genommen habe, drängt es mich heute, Thomas Künne einen freundschaftlichen Brief zu schreiben, damit er meine Gründe nachvollziehen kann.

Heute habe ich das Design dieser Seite neu angepasst – und bin schon nahezu verliebt: das Kopfbild, die blaue Randfarbe und das Motto der Seite. Das kann jetzt für ein paar Monate so bleiben.

Jetzt hat mich doch der Ehrgeiz gepackt, die nahezu 8 Monate „Lücke“ in meinem philosophischen Tagebuch vom 29. April bis 18. Dezember „nachzuleben“. WordPress macht es leicht, Einträge nachzudatieren.  „Acht Monate Leben rekonstruieren“ weiterlesen

Ist das Friedenssymbol eine Todesrune?

Ich habe auf meinen Beitrag in Facebook „PAris – das Leben geht weiter …“ einen Hinweis bekommen, das Friedenssymbol sei in Wahrheit eine Todesrune und absolut kontraproduktiv. Ich habe mich „schlau gemacht“ und bin der Bedeutung der Symbole und meiner eigenen Wahrnehmung nachgegangen.

Link zum Text„Die Macht der Symbole und die Macht der eigenen Wahrnehmung“ (PDF, 3 Seiten)

 

Das Geheimnis des binären Codes

Es ist schon sehr überraschend für mich, dass sich eine Woche nach „Gedankenkraft … und Neue Energie“ mir ein weiterer Grundsatzartikel zum Schreiben aufdrängt:  „Das Geheimnis des binären Codes. Die Göttliche DU-alität – das bist DU“.

Keine Frage: Es ist auch das Buch von Safi Nadiaye DAS GOTT EXPERIMENT, das mir diesen „göttlichen Enegie- und Bewusstseinsschub“ gegeben hat.

Diese Arbeit über 5 Tage geschrieben habe ich Irene Lauretti (> MEHR) zu verdanken und gewidmet, ein Seelenimpuls, der durch ihr Buch „Der Mond und der kosmische Code der Schöpfung“ ausgelöst wurde.
Ich taste mich auch an den Kosmischen Code des Absoluten heran. Dieser weibliche Impuls von Irene (die „REINE“) hat meine Kreativität enorm für ein weiteres „Update“ in meinem > Pythagoras-Projekt beflügelt.

> Der Link zum Artikel „Das Geheimnis des binären Codes. Die Göttliche DU-alität – das bist DU“ (PDF, 23 Seiten)

 

Gedankenkraft und Mental-Trainig im Lichte der Neuen Energie

Kurt Tepperwein

Ich habe „zufällig“ zum Geburtstag von Kurt Tepperwein am 3. Oktober diesen 14-seitigen Artikel begonnen zu schreiben und nach 3 Tagen beendet (vom 3. bis 5.10.2015). Es lag etwas in der Luft, was JETZT formuliert werden wollte. Es ist aber nicht nur Ausdruck eines Bewusstseinssprungs für mich, sondern auch eine würdevolle und wertschätzende Ablösung des Einflusses von Kurt Tepperwein auf mich, für den ich jahrelang gearbeitet habe. Eine Ablösung ohne Vatermord sozusagen.

Hier habe ich erstmals die Integration des „Klassischen Mental-Trainings“ mit den Neuen Seelen-Energien formuliert. Diese Arbeit ist als vorläufige und auszubauende Arbeits-Hypothese zu verstehen.

> Der Link zum Artikel: „Gedankenkraft und Mental-Training im Licht der neuen Energie“ (PDF, 14 Seiten)

Fasten nach Dr. Ruediger Dahlke

Dr. Ruediger Dahlke gilt als DER Fastenarzt.
Ich habe Kontakt zu ihm und hatte den Plan, ihn für ein Vorwort meines Fastenbuches dann später zu gewinnen. Ich kenne seine Fastenbücher nicht, weil meine Fasten-Basis 30 Jahre zurück liegt, ich damals einen ersten Grundstock an Fastenbüchern gelesen hatte, Dahlke war noch nicht dabei.

Ich habe heute einmal geprüft, welche Fastenbücher es inzwischen von ihm gibt, auch um das eine oder andere von ihm zu besprechen und zu empfehlen. Ich traue meinen Augen nicht: In seinem „Das große Buch vom Fasten“ schreibt er gleich in der Einleitung (S. 12) über die „Kunst der Alchimi“ im Zusammenhang mit Fasten. Das ist doch der Hammer, oder? Der Arbeitstitel meines eigenen Fastenbuches trägt den Titel „Die Alchemie des Fastens“. Es ist nur ein Abschnitt, ein Hinweis bei Dahlke. Bald weiß ich mehr!

Vielleicht ist mein Buch dasjenige, das diesen Abschnitt dann zur Entfaltung bringt. Ein Vorwort von Dahlke passt dann wie der Deckel auf den Topf!

Der Alchemist Paracelsus

Ich bin wie vom Blitzschlag getroffen! Es ist schon klar: Wer sich auf die Suche von „Alchemie und Fasten“, oder allgemeiner „Alchemie und Heilung“ macht, der muss irgendwann bei PARACELSUS landen.

Heute schreibe ich am zweiten Teil des Konzepts „Wie Fasten zu einem alchemischen Prozess wird“, „lande“ bei Paracelsus und denke noch: Ich habe doch auch Bücher über Paracelsus – und ent-decke eines, das ich längst vergessen hatte: Das Buch von Sergius Golowin „Paracelsus – Mediziner, Heiler, Philosoph“. Paracelsus wird in seiner ganzen esoterischen Tiefe als Alchemist dargestellt. „Paracelsus stuft die Alchemie als eine Art Urwissenschaft ein.“ (S. 62)

Das Buch, das ich gerade aus meinem Bücherregal gezogen habe, ist das, das ich direkt als nächstes lesen und besprechen werde. Was für eine FÜGUNG und GESCHENK des Himmels!

Schreiben für ein spirituelles Tagebuch

Heute eingetroffen: In dem Buch von Lutz von Werder „Spirituelles Schreiben“ lese ich beim ersten „Überfliegen“ den Satz (S. 6):

Wie schon die antike Philosophie sagte: „Kein Tag sollte vergehen, an dem man nicht spirituelle Texte gelesen und einen kleinen spirituellen Text geschrieben hat.“ So entsteht ein spirituelles Tagebuch auf dem Weg.

Was soll ich dazu noch sagen?! WWW: welch wahre Worte!

Mein Bezug zu Hegel

Der Begriff GEIST geistert seit ein paar Tagen wieder durch meinen Geist. Kündigt sich PFINGSTEN als Niederkuft des HEILIGEN GEISTES bei mir bereits an? – Ich lese etwas verblüfft in dem Buch von Steve McIntosh „Integrales Bewusstsein und die Zukunft der Evolution“, dass er in HEGEL den „ersten integralen Philosoph“ sieht (S. 167 – 172). Hegel ist ein Philosoph des Geistes und dessen Entwicklung in der Geschichte, im Grunde ist er der erste Philosoph der Evolution, zumindest bezüglich der historischen Geschichte der Menschheit. (Marx war sein Schüler, der den ersten Band des Kapitals übrigens Darwin widmete!) Eine alte, an Hegel orientierte Arbeit von mir, erwacht wieder in meinem Bewusstsein …

„Mein Bezug zu Hegel“ weiterlesen

Mein Bezug zu Karl Marx

Berühmt ist der Satz von Karl Marx:

Die Philosophen haben die Welt bisher nur unterschiedlich interpretiert. Es kommt aber darauf an, sie zu verändern.

Mit MARX wurde die Philosophie als „dialektischer Materialismus“ politisch. Vom Anspruch her wollte MARX eine philosophische Anleitung zum transformatorischen Handeln entwickeln, um mit dem „Kommunismus“ die wahre menschliche Gesellschaft zu erschaffen. Vor der Tragik des Marxismus hat schon Goethe im FAUST gewarnt – quasi im Umkehrschluss: „Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Gute will und stets das Böse schafft.“ Das bringt die ganze „Anti-Schöpfung“ des Marxismus und Kommunismus auf den Punkt! (Um nicht missverstanden zu werden: Der „Christliche Kapitalismus“ reiht sich mit ein in diese „Anti-Schöpfung“.) … „Mein Bezug zu Karl Marx“ weiterlesen

Schöpfung – Anti-Schöpfung – Co-Evolution

Mir „geistert“ schon seit einigen Tagen der Begriff der „Anti-Schöpfung“ von Heinz Klein durch den Kopf (z.B. „Sein eigener Meister und Schüler“, S. 133). Ich verstehe den Begriff und finde ihn faszinierend. Bei mir kreist (oder sollte es heißen „kreißt“?) ja zur Zeit alles um das Thema des schöpfungsgerechten Handelns. Gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass es das noch nicht gewesen, dass es noch nicht die Lösung sein kann … „Schöpfung – Anti-Schöpfung – Co-Evolution“ weiterlesen

Die Dreifaltigkeit des Menschseins

Der Mensch hat „zwei Seelen in seiner Brust“ (Goethe): eine Tierseele und eine göttliche Seele. Mit unserer „Tierseele“ sind wir Produkt der Evolution, das Kind von Mutter Erde. Hier sind wir Nachfahren der Hominiden, Nachfahren des „Homo erectus“. Mit unserer „Göttlichen Seele“ sind wir Produkt des Himmels, das Kind von Vater Himmel. Hier sind wir „Kinder Gottes“.

Was bedeutet dann Menschsein, Menschwerdung, Erwachen zum wahren Menschen?  „Die Dreifaltigkeit des Menschseins“ weiterlesen

Das EGO schreit zum Himmel

Es gibt Menschen, die sehen in Widder-Geborene die größten Egoisten. Das glaube ich nicht. Das Ego hat viele Facetten. JEDES „unerlöste“ Tierkreiszeichen zeigt einen besonderen Ego-Aspekt. Ich denke, beim Tierkreiszeichen Widder ist es insbesondere der WILLE, die Thematik des Willens, ein Thema für jeden. Und deshalb ist dieser Seelen-Monat des Widders, der ja in die K-Woche und Ostern fällt, besonders geeignet, das Thema „Wille“ zu reflektieren. „Das EGO schreit zum Himmel“ weiterlesen

Die Grundfragen der Lebenspholosophie

Wir sind schon als Kinder Philosophen und haben bewusst oder unbewusst Antworten auf die Grundfragen des Lebens: über die Welt, über Gott, über Wissen, über Gut und Böse, über das Menschsein („über“ heißt „meta“ und hat etwas mit Metaphysik zu tun, das Nachdenken – vielleicht eher „Über-denken“ – jenseits des rein physisch-sinnlichen Erfahrens)

„Die Grundfragen der Lebenspholosophie“ weiterlesen