Jahresrückblick 2015

Während in der Welt 2015 Kriege, Terror und Unwetter zunehmen, feiert die Börse Erfolge. Das ist schon unheimlich.

Die „positiven Nachrichten“ dieses Jahresrückblicks kommen mir schon etwas erzwungen vor. Es ist schon bemerkenswert, welche Ereignisse für einen Ausgleich gegenüber den Katastrophenmeldungen „einspringen“ müssen.

„Eigentlich“ bin ich kein Freund relativ künstlicher Kalender.
Wir leben ja nach der Willkür (sage ich einmal verschärft) eines christlich-julianischen Kalenders. Die Chinesen haben einen anderen, die Buddhisten, die Mayas.

Ich selbst lebe mehr im Jahresrhythmus meines Geburtstages als Wassermenn (/Stier) am 28. Januar (die Vollendung eines Lebensjahres). Auch mein Einschwingen in einen kosmischen Rhythmus wird für mich immer bedeutender. Dabei beginnt der Jahreszyklus am 21. März zum Frühjahrsbeginn und mit dem Tierkreiszeichen WIDDER.

Und doch kann und will ich mich nicht der Magie eines kalendarisch „Neuen Jahres“ entziehen: Das ist ein gemeinschaftliches Feld, das deutlich spürbar ist. Wir leben in einem Feld sehr unterschiedlicher Rhythmen – und es ist gut, sich dessen bewusst zu sein.

So wünsche ich denn der Menschheit für 2016 mehr Frieden im Außen und Innen, mehr Solidarität, mehr Bewusstheit und mehr Liebe.

* Dieser Beitrag hatte seit 19.12.2015 bisher 21 Leser/innen.