Neues und Frohes

e-Mail an die Teilnehmer meiner Autorenschule

Hallo Ihr Lieben,
so langsam sollten wir zu Ruhe kommen. Ich merke heute selbst, dass vieles dann doch ungetan blieb und kann es loslassen.

Wir überschätzen das, was wir in kurzen Zeiträumen erreichen können (es dauert zwei- bis dreimal so lange als geplant). Doch wir unterschätzen, was wir alles in größeren Zeiträumen – auf z.B. ein Jahr bezogen – zu leisten  in der Lage sind.

>>>

Was wir insgesamt in den wenigen Monaten Existenz der Autorenschule geschafft haben, finde ich schon sehr erstaunlich. Es ist kein Klassenraum, in dem jeder das gleiche tut, von einer Lehrkraft zentral dirigiert. Sondern jeder, der aktiv dabei ist, macht sein eigenes Projekt und nutzt die vielen Impulse, die ich über die einzelnen „Lektionen“ und Foren verteilt habe. Es ist ein Seelen-Raum für das Schreiben aus der Seele entstanden, die jeder auf seine Weise nutzt. Und so soll es ein!

Monika (die Dritte) arbeitet täglich ein oder zwei Auf-Gaben ab (auch Aufgaben sind Gaben, d.h. Geschenke). Sie hat ein unerschütterliches Vertrauen auf diesem Weg an ihr Buch „anzudoggen“. Robert hat bereits eine „Geburtsurkunde“ seines Buches über die Selbstliebe des Mannes eingestellt. Cornelia und Albert haben gleich beim ersten Auftritt einen ersten Werksentwurf eingestellt. Heike hat übrigens die  Mäusegeschichten von Cornelia wirklich vorbildlich lektoriert. Ich bitte um Beachtung! Apropos Heike: Sie hat ihr Buch (Positionierung in der Berufung) ja schon fertig gestellt und ist in der Phase der Veröffentlichung. Kerstin trägt ihr Buch kapitelweise nach. Auch das ist ein sinnvolles Vorgehen.

Apropos Veröffentlichung: Wie ihr wisst, halte ich ein Buch- und Autorenblog für unerlässlich zum Schreib-Erfolg. Das ist meine eigene Hauptarbeit im Augenblick. Mein „philosophisches Tagebuch“ in der neuesten Version von WordPress aufgesetzt, habe ich am Wochenende wieder live gestellt.
Es ist die neueste Generation von Internet-Software, die auf allen Geräten gute Ausgaben generiert und sich ganz automatisch anpasst, ob die Internetseite nun zu Hause auf dem Rechner, auf dem Laptop, einem Tablet oder einem Smartphone angesehen wird. Phantastisch! Schau mal rein, das wird uns dann Anfang nächsten Jahres für das Autoren-Blog beschäftigen.
Angelika und Elke arbeiten (im Kontakt mit mir) gerade an dieser Form, sich über eine Hompage zum Ausdruck zu bringen. Da gibt es sicher auch bald sichtbare Erfolge zu präsentieren! Transsilvana 😉 hat mich gebeten, sie Anfang kommenden Jahres bei der Fertigstellung ihres Buch-Projekte professionell zu unterstützen. Ich freue mich darauf, wir schaffen bestimmt etwas „Vorzeigbares“.

Ja, das ist das Neue. Ich hätte gerne – auch gerade für die Neuen im Kurs – noch eine Skype-Runde eingerichtet. Okay: loslassen.

So und jetzt das Frohe:

Ich wünsche dir und deiner Familie
ein frohes, gesegnetes und seelen-erfülltes Weihnachten.

Der unermüdlich schreibende
(des Schreibens nicht müde werdende)
Jürgen

PS: Vielleicht nutzt der eine oder die andere die besinnliche Zeit zwischen den Tagen (bis Heilige Drei Könige), um am eigenen Seelen-Buch weiter zu schreiben. Es ist eine gute Zeitqualität dafür. Ich stehe zur weiteren Unterstützung immer bereit!

* Dieser Beitrag hatte seit 19.12.2015 bisher 50 Leser/innen.