Sanftes Fastenbrechen nach 21 Tagen

Ja, es ging viel sanfter, als ich erwartet habe.

Wieder um 5 wach – und plötzlich merke ich: Mein Körper ist schon aufgestanden! Ich gehe ihm um 2 Sekunden hinterher und erreiche ihn wieder. (Lies: Ich war schon aufgestanden, bevor ich es wollte und merkte.) Merke: Mein Körper hat die Führung übernommen. Und das ist gut so.

Dann mache ich zum ersten Mal seit 21 Tagen wieder Meditations-Musik an. Ich habe meine 21-tägige Raumstille gebrochen (21 Tage ohne jede Musik). Mit dem Gang in unseren Garten sammle ich die erste Ernte für die nächsten 21 Tage „Schonkost“: Cevennen-Zwiebel, Gurken, Zucchinies, Kürbisse.

Entgegen aller Pläne offenbart sich mit die Struktur meiner Internet-Seite zur Selbstheilung: Menüs, Untermenüs, Stichworten, erste Texte. Es wird ganz unerwartet mein Tagewerk. Aus anfänglich 3 Seiten „Visitenkarte“ werden heute 20 Seiten. Die Botschaft wird erkennbar.

Erst abends esse ich etwas: eine halbe (süße) Zwiebel pur als Vorspeise, zwei gekochte Rosmarin-Kartoffeln mit einer kleinen Zuchini als Hauptgang drei Esslöffel Weizenkeimlinge mit Kürbiskernöl. Das wird mein Verdauungssystem über Nacht wieder ankurbeln. Es fühlt sich gut an. Was ich in diesen 21 Tagen „verbraucht“ habe: 

Kurze Dokumentation:

Flohsamen 50 g

7×7 Krätertee 100 g

Tee Indian Essenz 25 g

Almased 250 g

Bio-Honig fest: 800 g (achthundert)
Meine Gehirnnahrung für das Arbeiten am PC.
Für mich gibt es göttlicheres Tier als die BIENE
Sie bedarf unseres ganz besonderen Schutzes
Ich will in unserem Biogarten auch einen Bienenstock aufstellen

Graipfruit-Extrakt 20 ml

Grüne Mineralerde: 100 g
Terra Natura

Ursalz BRECHT 100 g

Salkkristalle: 300 g Brocken
Himalaya

Pflaumensaft: 2 Flaschen a 0,75 l

Demeter Fruchtsaft: 2 Flaschen a 0,7 l

Cranberry Saft: 3 Flaschen a 0,75 l

Wasser zur inneren Reinigung und für den Tee:
schätzungsweise 60 Liter (3 L./Tag)

5 Badewannen basische Körperreinigung

* Dieser Beitrag hatte seit 19.12.2015 bisher 65 Leser/innen.