e-Book: So channelst du dein eigenes Buch

HEUTE FERTIG GEWORDEN!

Mein kostenloses e-Book enthüllt das Geheimnis der Leichtigkeit spirituellen Schreibens:

Dein Buch existiert schon als morphogenetisches Feld. Die Kunst besteht darin, Kontakt zu ihm aufzunehmen und es durch dich schreiben zu lassen. Das Buch diktiert sich dir, es schreibt sich selbst. Du brauchst nur die Offenheit und das Vertrauen, dich von der Seele deines Buches führen zu lassen.

Seelen-Monat JUNGFRAU

Die Magie des Neubeginns

Jungfrau steht für den Neubeginn, das sprichwörtlich noch „Jungfräuliche“.  Mit der Ernte im Spätsommer regeneriert die Erde, der Schoß der Natur in ihre innere Latenz-Zeit, um im Frühjahr wieder Neues hervorzubringen. Im vorpatriarchalischen Zeitalter war die Jungfrau das erste Tierkreiszeichen im Zyklus, die Waage das letzte der Vollendung.

Es beginnt der Seelen-Monat der Jungfrau-Geborenen wie Goethe (28.8.), Hegel (27.8.), Theodor Storm (14.9.), Tolstoi (9.9.), Maria Montessori (31.8.)

Fasten nach Dr. Ruediger Dahlke

Dr. Ruediger Dahlke gilt als DER Fastenarzt.
Ich habe Kontakt zu ihm und hatte den Plan, ihn für ein Vorwort meines Fastenbuches dann später zu gewinnen. Ich kenne seine Fastenbücher nicht, weil meine Fasten-Basis 30 Jahre zurück liegt, ich damals einen ersten Grundstock an Fastenbüchern gelesen hatte, Dahlke war noch nicht dabei.

Ich habe heute einmal geprüft, welche Fastenbücher es inzwischen von ihm gibt, auch um das eine oder andere von ihm zu besprechen und zu empfehlen. Ich traue meinen Augen nicht: In seinem „Das große Buch vom Fasten“ schreibt er gleich in der Einleitung (S. 12) über die „Kunst der Alchimi“ im Zusammenhang mit Fasten. Das ist doch der Hammer, oder? Der Arbeitstitel meines eigenen Fastenbuches trägt den Titel „Die Alchemie des Fastens“. Es ist nur ein Abschnitt, ein Hinweis bei Dahlke. Bald weiß ich mehr!

Vielleicht ist mein Buch dasjenige, das diesen Abschnitt dann zur Entfaltung bringt. Ein Vorwort von Dahlke passt dann wie der Deckel auf den Topf!

www.heile-dich-selbst.info

Nach der ersten Visitenkarte mit 3 Seiten habe ich es gestern und heute auf insgesamt 27 Seiten gebracht. Die Struktur steht, die Botschaft ist zu erkennen, Duftmarken gesetzt. Auch hier ist das Flussbett gelegt. Die Quelle darf zum Strom werden.

Dabei habe ich eine wirklich neue „Channeling“-Erfahrung gemacht:

Ganz früher (die Zeit vor vor 3 Wochen) bekam ich morgens beim Meditieren klar zu verstehende Empfehlungen. „Heute würde ich an deiner Stelle dies und jenes machen.“ Ich bin den Empfehlungen immer gefolgt.

Gestern war es anders. Als ich am PC saß und meine Arbeit vom Vortag fortsetzen wollte, überkam mich ein Energieschwall, dermaßen intensiv, dass ich nahezu kein Wort verstanden habe (wenn es überhaupt Worte waren). Irgendwas war zu verstehen von: Mach jetzt mal lieber deine Internetseite „Selbstheilung“ weiter. Der komplette Inhalt war in diesem Energieschwall schon vorhanden (das nennt man wohl Channeln) und ich habe anderthalb Tage gebraucht, um diese Energiewolke in Struktur und Worte umzusetzen. Heftig! Ich war „unmüdbar“. Ich habe morgens um 5 angefangen bis abends  11 die letzten Formulierungen in Worte.
Und abends noch eine Handvoll Essen.

Sanftes Fastenbrechen nach 21 Tagen

Ja, es ging viel sanfter, als ich erwartet habe.

Wieder um 5 wach – und plötzlich merke ich: Mein Körper ist schon aufgestanden! Ich gehe ihm um 2 Sekunden hinterher und erreiche ihn wieder. (Lies: Ich war schon aufgestanden, bevor ich es wollte und merkte.) Merke: Mein Körper hat die Führung übernommen. Und das ist gut so.

Dann mache ich zum ersten Mal seit 21 Tagen wieder Meditations-Musik an. Ich habe meine 21-tägige Raumstille gebrochen (21 Tage ohne jede Musik). Mit dem Gang in unseren Garten sammle ich die erste Ernte für die nächsten 21 Tage „Schonkost“: Cevennen-Zwiebel, Gurken, Zucchinies, Kürbisse.

Entgegen aller Pläne offenbart sich mit die Struktur meiner Internet-Seite zur Selbstheilung: Menüs, Untermenüs, Stichworten, erste Texte. Es wird ganz unerwartet mein Tagewerk. Aus anfänglich 3 Seiten „Visitenkarte“ werden heute 20 Seiten. Die Botschaft wird erkennbar.

Erst abends esse ich etwas: eine halbe (süße) Zwiebel pur als Vorspeise, zwei gekochte Rosmarin-Kartoffeln mit einer kleinen Zuchini als Hauptgang drei Esslöffel Weizenkeimlinge mit Kürbiskernöl. Das wird mein Verdauungssystem über Nacht wieder ankurbeln. Es fühlt sich gut an. Was ich in diesen 21 Tagen „verbraucht“ habe:  „Sanftes Fastenbrechen nach 21 Tagen“ weiterlesen

Pythagoras und die 4-Elementen-Lehre

Über Nacht ist mir bewusst geworden, dass Pythagoras das große Rätsel der Alchemie durch seine Zahlenmystik gelöst hat.

Pythagoras suchte nicht mehr nach den Grundelementen, sondern fand sie in den Zahlen und ihrer Beziehung zueinander. Die Welt ist in letzter Instanz nicht erklärbar über die vier Elemente Erde, Feuer, Luft und Wasser, sondern über die Zahlen 1, 2, 3 und 4.

Meine Zuordnung:

Die VIER entspricht den KÖRPERN der ERDE (vierdimensionale Raumzeit).
Die DREI entspricht dem WASSER (3 Zustände) und der SEELE.
Die ZWEI entspricht dem FEUER und dem Verbrennen der Dualität und Polarität durch LIEBE.
Die EINS entspricht der LUFT, dem göttlichen GEIST und SPIRIT.

Pythagoras muss allerdings ergänzt werden um die NULL und den ÄTHER (die NULL ist der Äther). Genial, oder?

Der Alchemist Paracelsus

Ich bin wie vom Blitzschlag getroffen! Es ist schon klar: Wer sich auf die Suche von „Alchemie und Fasten“, oder allgemeiner „Alchemie und Heilung“ macht, der muss irgendwann bei PARACELSUS landen.

Heute schreibe ich am zweiten Teil des Konzepts „Wie Fasten zu einem alchemischen Prozess wird“, „lande“ bei Paracelsus und denke noch: Ich habe doch auch Bücher über Paracelsus – und ent-decke eines, das ich längst vergessen hatte: Das Buch von Sergius Golowin „Paracelsus – Mediziner, Heiler, Philosoph“. Paracelsus wird in seiner ganzen esoterischen Tiefe als Alchemist dargestellt. „Paracelsus stuft die Alchemie als eine Art Urwissenschaft ein.“ (S. 62)

Das Buch, das ich gerade aus meinem Bücherregal gezogen habe, ist das, das ich direkt als nächstes lesen und besprechen werde. Was für eine FÜGUNG und GESCHENK des Himmels!

Auf dem Weg zur Meisterschaft

Ich habe gestern in meinem Buchblog das Buch von ADAMUS Saint-German (gechannelt von Geoffrey und Linda Hoppe) „Die Meister der Neuen Energie“ besprochen. Heute habe ich dazu einen philosophischen Nachtrag zum Buch geschrieben.

Die Themen:

  • Was sind „neue“ und „alte“ Energie?
  • Warum das spirituelle Thema „Dualität“ noch nicht gelöst ist.
  • Warum ist der Mensch KEIN Energie-Wesen?
  • Der Begriff GNOST „zwischen“ MIND und SPIRIT
  • Die Relativität der Gesetze, die Welt der alchemischen Wunder
  • Keine Erwartungen … in welcher Hinsicht?
  • Was sind eigentlich ILLUSIONEN („Maya“)?
  • Warum „Gott“ LOSLASSEN?
  • Die Erde als „Planet des Lernens“ und als Lebensschule
  • Wir sind „Abgestiegene Meister“
  • Wir leben in einer Lerngemeinschaft mit der Geistigen Welt

>> MEHR

Im Dialog mit der Geistigen Welt

Ich habe gestern in meinem Buchblog das Buch von Bahar Yilmaz besprochen „Der Ruf der geistigen Welt“. Heute habe ich dazu einen philosophischen Nachtrag zum Buch geschrieben.

Die Themen:

  1. Teufel: Wer „Engel“ sagt, muss auch „Teufel“ sagen
  2. MARIA Mutter Gottes: Wir haben das Patriarchat hinter uns gelassen, wenn wir vor allem MARIA „channeln“.
  3. Der direkte Weg: Zu „Gott“ oder unserem Höheren Selbst bedarf es keine Mittler (Channel). Jeder kann den direkten Weg „zu Gott“ gehen.
  4. Channeln als Autor und Künstler: ist anders – ohne Mittler.

>> MEHR