Ist alles möglich?

Wir kennen den „oberspirituellen Spruch“:

Alles ist möglich.

Deepak Chopra (und andere) sehen darin sogar ein geistiges Gesetz (das erste geistige Gesetz von sieben bei Chopra). Die Frage ist nur: „Für wen ist alles möglich?“ 

>>>>>>

Hier gibt es einen sehr erhellenden Spruch in der Bibel (Markus 10, 25-27):

Bei den Menschen ist es unmöglich, aber nicht bei Gott, denn alle Dinge sind möglich bei Gott.

Diese Einschränkung habe ich im „Neospiritualismus“ – welcher Couleur auch immer – noch nie gehört. Ich habe diesen uneingeschränkten Spruch „Alles ist möglich“ noch nie vertraut, es roch mir immer nach „Omnipotenzphantasien des EGO“. 

Der Bibelspruch gibt mir den Mut, diesen absoluten Spruch zu relativieren, zumal hier das ABSOLUTE mit dem RELATIVEN verwechselt wird:

Im absoluten Schwingungsfeld der Urschöpfung ist alles möglich. Sobald jedoch die Ur-Schöpfung der NULL-EINS-ZWEI-DREI in die Relativität der VIER eingetaucht ist, sich in einer konkreten Evolution manifestiert, ist nur noch das möglich, was den Gesetzmäßigkeiten dieser WELT VIER entspricht.

Erläuterung: Im absoluten Schwingungsfeld der Urschöpfung sind viele Universen möglich. Sobald die Schöpfung sich aber in UNSEM Universum manifestiert hat, gelten die RELATIVEN Natur-GESETZE dieses Universums mit seinen Konstanten. Nur die kleinste Abweichung hätte ein anderes Universum hervor gebracht.
Gelten die absoluten Gesetze der Urschöpfung dann nicht mehr? Doch, gleichzeitig! Die relativen Gesetze sind als Sonderformen ohne die absoluten Gesetze nicht existenzfähig und wirken „gleichzeitig“, „synchron“.

Beispiel: das Gesetz von Ursache und Wirkung. Es gilt auch als ein „absolutes Gesetz“, auch als „Gesetz des Karma“. Es ist aber kein absolutes Gesetz der Urschöpfung, sondern ein relatives Gesetz unserer Evolution. Bereits in der Quantenphysik ist dieses Gesetz von Ursache und Wirkung relativiert und macht der „Synchronizität“ jenseits der Raumzeit der VIER Platz.

Und doch gibt es auch beim Menschen eine Welt, in der „alles möglich“ ist: die Welt der Träume.

* Dieser Beitrag hatte seit 19.12.2015 bisher 25 Leser/innen.