Die Grundfragen der Lebenspholosophie

Wir sind schon als Kinder Philosophen und haben bewusst oder unbewusst Antworten auf die Grundfragen des Lebens: über die Welt, über Gott, über Wissen, über Gut und Böse, über das Menschsein („über“ heißt „meta“ und hat etwas mit Metaphysik zu tun, das Nachdenken – vielleicht eher „Über-denken“ – jenseits des rein physisch-sinnlichen Erfahrens)

„Die Grundfragen der Lebenspholosophie“ weiterlesen

WordPress Videotraining

In den letzten drei Tagen habe ich mir ein insgesamt 11-stündiges Video-Training über WordPress konsumierend durchgeschaut (von Birgit Olzem und René Reimann bei Galileo Computing). Es fasziniert mich, was mich WordPress alles realisierbar ist, bis hin zu einem eShop. Es macht mir Mut, meine ganzen technisch veralteten Webseiten in diesem Jahr in WorsPress neu aufzusetzen.

Vom Kriegsgott Mars zu Erzengel Michael

Im Astrologischen steht der Seelen-Monat WIDDER in der Regentschaft von MARS, dem römischen Kriegsgott. Diese Charakterisierung ist für mich verwirrend, der patriarchalische Pferdefuß der Astrologie sozusagen. Ist diese Energie des MARS die des „Heiligen Krieges“, des „Dschihad“? Muss eine Astrologie kriegerisch sein? Gibt es auch eine Seelnen-Astrologie des Friedens und der Liebe? Wie ist die Energie des Mars so aufzulösen, dass sie engelhaft und heilig wird? „Vom Kriegsgott Mars zu Erzengel Michael“ weiterlesen

100. Buchbsprechung

Heute habe ich gleich 2 Bücher in meinem Buchblog besprochen:

Vor allem das Buch „SQ – Spirituelle Intelligenz“ ist für mich eine intellektuelle Herausforderung ersten Ranges  „100. Buchbsprechung“ weiterlesen

Mein Blog ist „kategorisiert“

Bisher habe ich Blog-Beitrag für Blog-Beitrag geschrieben, ohne Kategorien eingeführt zu haben. Allmählich wird es nach über 60 Beiträgen in knapp 2 Monaten unübersichtlich und ich nehme mir die Zeit, Kategorien einzurichten und mit einem „Kategorien-Bild“ zu versehen. Dabei bin ich selbst  verblüfft, erkenne ich doch, was mich im Augenblick bewegt und in welchem Maße.

Durchbruch für Plan A

Mir geht es heute so, als ob das Leben auf die Bremse treten würde (Mond bedeckt Sonne). Irgendetwas mahnt mich, innezuhalten, Kraft zu schöpfen: dieser besondere Moment kurz vor dem Absprung. Es ist heute wohl eine gute Zeitqualität, mich auf die nächsten 12 Seelen-Monate (im Glücksjahr Jupiter) vorzubereiten. Ich entschließe mich meinen PLAN A aus meiner Seele zu schreiben (ohne einen Plan B), dem ich jetzt zum Durchbruch verhelfen will: Er trägt das Motto:

Ich kann von meinem Schreiben
und Veröffentlichen meiner Bücher
voller Glück und in Fülle leben.

PS: Ich habe heute mein Konto bei KINDLE-Selfpublishing bei AMAZON angelegt. Hier will ich jetzt meine 10 im vergangenen Jahr geschriebenen eBooks zu Mannzipation fertig- und einstellen.

Mein Bezug zu Pythagoras

Ich habe einen intensiven „Resonanz-Bezug“ zu Pythagoras. Es kommt mir dabei gar nicht so sehr auf den „historischen Pythagoras“ an (dessen Spuren kaum noch zu verfolgen sind), sondern eine Beziehung zu ihm „in der geistigen Welt“. Sicher ist Pythagoras ein großer Lehrmeister der Menschheit mit einem starken Energiefeld. Ich möchte das Blog heute nutzen, um meinen Bezug zu ihm in aller Kürze zu reflektieren … „Mein Bezug zu Pythagoras“ weiterlesen

Pythagoras und die Sphärenschwingungen

Pythagoras (ca. 570 – 510 v. Cr.) ist für mich – seitdem ich mich intensiv mit Zahlenmystik und die Harmonie des Himmels beschäftigt habe – einer der ganz Großen, in der „Achsenzeit“ (Karl Jaspers) etwa 600 v. Chr. gleichzusetzen mit Buddha und Laotse, in unserer abendländischen Kultur für mich in seiner Bedeutung sogar noch vor Sokrates (DER Vor-Sokratiker überhaupt). 

Ich habe heute das Pythagoras-Institut von Andreas Beutel im Internet entdeckt und bin hocherfreut über diese Internet-Präsenz! Ich glaube, Andreas Beutel bringt das, was Pythagoras für uns heute bedeuten kann, auf den Punkt. Eine sehr empfehlenswerte Seite! Zu den Schätzen des Pythagoras-Instituts  „Pythagoras und die Sphärenschwingungen“ weiterlesen

Tipps für das Schreiben eines eigenen Buches (2)

Ich habe heute ein langes Gespräch mit einer alten Freundin geführt, die „endlich“ ihr eigenes Buch schreiben will und die mich um ein paar Tipps gebeten hat. Ich protokolliere hier die Essenz meiner Empfehlungen. Hierbei schließe ich mich durchaus an meinen Blog-Beitrag vom 13. Februar mit den ersten Tipps an … „Tipps für das Schreiben eines eigenen Buches (2)“ weiterlesen

Jesus – der erste neue Mann

In meiner kleinen „Jesus-Reihe“ war die Besprechung dieses Buches von Franz Alt „Jesus – der erste neue Mann“ (Erstauflage 1989) wirklich PFLICHT. Meinen Buchaufzeichnungen nach habe ich es August 1990 gelesen. Ich habe es in den 25 Jahren immer wieder zur Hand genommen. Und auch heute ist mir wieder bewusst geworden, welch tiefen Einfluss das Buch auf mich ausgeübt hat. Die andere Seite stimmt aber auch: Ich habe mein „Resonanzverhältis“ zu diesem Buch seitdem ich als Mann und Vater erwachsen geworden bin, sehr bewusst wahrgenommen. Wenn ich von meinen Hunderten Büchern nur ein EINZIGES auf die berühmte „einsame Insel“ im Gepäck mitnehmen dürfte, wäre es wohl immer noch genau dieses von Franz Alt. Es ist das Konzentrat meiner ganzen Lebensphilosophie.