EGO – das Spiel des Lebens

Inhalt: Internetausfallab heute 7 Tage mediale Fastenkur / das EGO-Buch von Frank Schirrmacher / der Ausweg: das Ego heilen, aus dem “Spiel des Lebens”, das die Mächtigen mit uns spielen, aussteigen / die Fäden der Marionette durchtrennen / 634 Worte

Internet-Ausfall: Heute (Sonntag) ist klar, dass ich wieder vom Internet (auch eMail und Skype) abgenabelt bin. Das kommt hier in den “wilden” Bergen der Cévennen immer wieder vor, insbesondere für einen “Marsbewohner” (unser Wohnort hier  heißt F-30120 MARS). Ich nehme solche Ausfälle längst mit Gleichmut hin. Das ist der Preis dafür, hier nahe der Natur zu sein, den man dann und wann zu zahlen hat. Keine Ahnung, wie lange es dauern wird. (7 Tage, wie es sich herausstellen wird!) Ich schalte mental einfach von “vernetzt” auf “abgenabelt” um. Ich habe längst auch gelernt, solche von außen angetragene Aus-Zeit als “Segen des Himmels” zu nehmen. Dinge, die lange getan werden wollten, drängen in den “frei geworden Raum”. HEUTE fällt mir das Buch von Frank Schirrmacher in die Hand: “EGO – das Spiel des Lebens”. Die Botschaft meiner Intuition ist zwingend: JETZT lesen!

Das Buch packt mich, ich lese es “atemlos”. Bei der Fortsetzung des Lesens am nächsten Tag muss (was selten genug ist) meine morgendliche Meditation ausfallen, ich lese sofort weiter, wo ich am Abend zuvor das Buch müde beiseite gelegt hatte.

Hie ist nicht der Platz, um Bücher zu rezensieren. Dafür ist >> mein Buch-Blog mit der Besprechung des Buches da. Hier geht es mir darum, die Rolle von gelesenen Büchern in meiner gedanklichen, philosophischen Entwicklung sehr subjektiv zu reflektieren.

Es liegt nicht lange zurück (9. Januar), da habe ich in einem Buch von Paul Ferrini die >> konzeptionell heilsame Auflösung des Ego gefeiert, “dem Hauptfeind des spirituellen Erwachens”. Und jetzt der Pendelausschlag zu einer ganz anderen Sicht des EGO, das von>> Frank Schirrmacher. (Es hat mich seinerzeit sehr tief berührt, als ich von seinem plötzlichen Tod am 12. Juni 2014 als 54-Jähriger erfahren hatte; es ging mir wirklich ans Herz.)

Das Buch ist ein kritisches und mutiges “Enthüllungs-Buch” im besten Sinne des Wortes. Erschreckend für mich: wie “die Mächtigen” uns auf unser EGO hindressieren, um uns an langen Fäden (auch digitaler Art in der Vernetzung) wie Marionetten manipulieren zu können. Ja, das Buch hat bei mir Ängste ausgelöst, auch wenn mir klar ist, es sind noch MEINE (vielleicht Rest-) Ängste, die das Buch mobilisiert. Noch einmal:Unser erwachsenes EGO ist ein Produkt der Dressur durch die Medien, um besser für DEREN “Spiel des Lebens” manipuliert werden zu können. Als EGOs sind wir perfekte Marionetten in DEREN “Spiel des Lebens”: ihre Spielfiguren!

Um nicht missverstanden zu werden: Natürlich kenne ich “Verschwörungs-Theorien”. Und ich bin sicher, dass es Machtkreise gibt, die auf “Weltherrschaft” aus sind, sie für sich vielleicht schon längst beanspruchen. Vielleicht sind sie der “Fürst der Welt”, wie die Bibel das satanisch Böse genannt hat. Ich glaube nicht daran, dass eine solche “Weltherrschaft des Todes” sich letztlich gegen die “Kräfte des Lebens” durchsetzen können. All das ist “Anti-Schöpfung” und kann nur durch seine inneren Widersprüche zugrunde gehen. Doch es ist wahr: Diese “geheimen Mächte” verdränge ich immer wieder, bin vielleicht auch etwas naiv. Was mir aber das Lesen des Buches bewusst gemacht hat: Je mehr wir in der Lage sind, und (wirklich liebevoll) von unserem Ego zu befreien, es wie ein verletztes Kind zu heilen, um so weniger anfällig sind wir für das Schüren von Ängsten und die Manipulation durch dunkle Mächte.  Das ist für mich die entscheidende Botschaft des Buches, ohne dass ich weiß, ob dies auch in der Intention des Autoren lag.

Was mich noch nachdenklicher stimmt: Dieses Buch lese ich am ersten Tag, an dem ich durch Internet-Ausfall auf eine 7-tägige mediale Fastenkur gesetzt bin. Was für ein Alternativ-Programm des Himmels!

Postskriptum: Um dem Tagebuch-Charakter Genüge zu tun, sei erwähnt, dass ich heute auch meine digitalen Video-Aufzeichnungen des Geburtstages meiner Enklin Anouk vom 18. September endlich auf DVD gebrannt habe (1:30 h).

* Dieser Beitrag hatte seit 19.12.2015 bisher 27 Leser/innen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *