Das Männliche ist beschützend

Ein horrorhafter Tag für ein philosophisches Tagebuch. Heute Morgen beim Füttern der Hühner stelle ich entsetzt fest, dass mehr als die Hälfte unserer Hühner heute Nacht massakriert wurden: ein Hahn und fünf Hennen. Ein Hahn und vier Hennen sind uns geblieben. Ich fühle mich verantwortlich, weil ich unsere Hühner nicht ausreichend geschützt habe. Tagsüber habe ich dann unser Hühnerhaus zu einer „Festung“ umgebaut, damit die anderen für diese Nacht geschützt sind. Unsere vier halbwilden Katzen sind wieder rollig und ziehen eine ganze Fußballmannschaft wilder Kater aus dem Berg an. Diese Kater sind auch nur „wilde Kerle“, leben IHR „männliches Prinzip“, die unsere Hühner dann nachts im Rausch überfallen haben. „C’est la vie?“ – Nein, ich war nicht vorbereitet, ich hätte die Gefahr erkennen und unsere Hühner besser beschützen müssen!

* Dieser Beitrag hatte seit 19.12.2015 bisher 12 Leser/innen.